eat somebody's life
  Startseite
    ja das ist ja ein blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/torseelos

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  my myspace
  jules blog
  umfrag nr.1
  umfrage nr.2
 
ja das ist ja ein blog

zwischenresumé

hey ho folks =)

wie der poll links schon bescheinigt bin ich seit ca. einem halben jahr nicht mehr im leistungssporttraining und dümple nur noch dann und wann nachmittags zum training oder skate abends...

neulich habe ich meinen trainingsplan von vor den deutschen meisterschaften gefunden und da musste ich mich erstmal lachen !!!

ganz ehrlich: "mensch das waren noch zeiten ^^"

meine trainingsleistungen haben meine wettkampfleistungen so weit überboten... das war einfach nur krank... übertraining deluxe, aber seht selbst =)

 

 

 

 

 

 

zur auflösung für nicht-leichathleten:

blau = training

rot = wettkampf (jeweils dt. meisters.)

ga-1 = locker

ga-2 = nicht locker =)

die %e sind an 5:50min auf 2000m wettkampftempo gemessen

 

btw: das kienbaumwochenende haben wir durchgezogen !!!

die 45-60min ga-1 sind wir ga-2 gelaufen und am nachmittag waren für die 10min zu anfang 3000m ziel (das waren dann insgesamt 10000m tempoläufe)...

und die 2minuten pause dazwischen haben wir durchgezogen !!!

die 3x1000m bin ich samstag im vorlauf als startläufer mit 3:34min durch (lauf ich schon seit 3jahren)!

im endlauf hab ich ausgesetzt, was uns vielleicht den 3. platz gekostet hat.

 

bei den djm 2 wochen drauf war ich mit 5:59,66min als drittschnellster gemeldet, bin aber nur 6:07min und damit auf den 10. platz gelaufen. tja vor meinem halben jahr pause wollte ich nochmal was probieren - die 1000m durchgangszeit war 10s zu schnell und auf den letzten 600m bin ich zusammengebrochen - nachdem ich bei noch 800m fast nochmal tempogemacht hätte XD. aber was solls...

 

tja falls ein leichtathlet das mal liest:

hier der freundliche hinweis es mit dem training nciht zu übertreiben =)

übertraining ist nichts tolles...

 

tschüssikovski ne?

11.12.07 15:47


hey party people ne?

hey ho !!!...

achtung, dies ist ein offizieller aufruf, die berlin allstarz am 15.12.07 im so36, berlin, zu besuchen!...

ich hab heute meinen 19. und da ich das nicht feiern möchte, folgt ein NICHT-GEBURTSTAG - ganz wie in alten zeiten...

am 15. gibts dann wahrscheilich mädchenbier und jägermeister bei mir zu hause oder irgendwo anders (wird schon noch entschieden)...

eingeladen ist auf jeden fall erstmal jeder, der dies hier ließt.* (haha ein sternchen - das heißt querverweis nach unten)...

danach gehts wie gesagt ins so36 zum coverfestival, wenn interesse besteht XD (übrigens nichts für softrocker...)

eintritt steht mit 10€, aber es lohnt sich...

da hier jeder satz mit drei pünktchen beendet wurde (ist das jetzt ein rethorisches mittel), werde ich mich auch dementsrechend verabschieden...

 

http://de.youtube.com/watch?v=Wcu6-KR-V58

 

*(haha sternchenauflösung slash kleingedrucktes haha):

wer kommt und ich kenne ihn nicht muss draußen feiern haha,

aber zum -berlin allstarz- sollten generell alle kommen ...

meine meinung...

5.12.07 19:48


prolls - ein problemaufriss

prolls - ein problemaufriss


prolls sind ein wichtiger, wenn nicht notwendiger bestandteil der heutigen gesellschaft!

nach dem beweis über den satz
"anzahl proportional wichtigheit"
ist es keine frage mehr, dass sich die heutige politik auf das prolltum stützt.


ein gemeiner proll* äußert sich gemeinhin
über sein äußeres erscheinungsbild - so
werden hier ein paar dieser typischen
merkmale angefürt:


*(proll - oft fälschlicherweise als die abkürzung zu prolet (= arbeiter) gesehen kommt vom worststamm "proll" (= licht) und bezeichnet eine eigene spezies)

angefangen unten zeichen den proll seine schuhe aus. schuhe werden durch pseudo-absätzen seiner nike-treter ein wenig aufgewertet. zahlreiche löcher und aussparungen spiegeln dabei die eigenwillige struktur wider, die sich auch im gesicht des prolls wiederfinden lässt.

seine hosen (blau, gleichmäßig vorn und über dem hintern ausgewaschen) sind in seine socken gesteckt, da dies den proll als ganzes garzustellen.

er wirkt so außerdem militärisch und straht somit stärke und zuversicht aus (auch wenn dies auch nur ein nebeneffekt seines stils ist).

sein shirt ist - so er denn fein weggeht - mit einer marke und dem dazugehörigen icon bedruckt, da der einheitliche charakter, proll, eine uniformität erzwingt.

seine kette trägt er, weil sie mit ihrem silberüberzug licht vorzüglich reflektiert und so seine chicas blendet als wäre er der roy soleil.

über den seitlich fast ausrasierten und vorn mit gel fixierten haaren thront seine markenmütze mit der er die luft abdeckt, die lotrecht aus seinem hirn stömt.


prolls lesen dies unter gefahr des verlustes ihrer identität.
dieser text ist unter keinen umständen prolls oder kindern unter 3 jahren zugänglich aufzubewahren.

29.9.07 11:08


englisch hausaufgabe ...

5 kilos of farmer's chese

money makes the world go round, some people say a
nd as it does so, it changes hands frequently. imagine a "week in the life of a dollar note" and tell its story.

 

 

once upon a time ...

... there was a dirty little dollar note.

one of its edges was biten off and it already got folded about 1million times.

koffee, koks and other white powders touched it at least twice a day, but today morning it belonged to a kiddo named todd spooner. he wasn't interested in drugs, neither koks nor koffee, - so he just collected these green papers which had the faces of peaple on it todd had never seen in his teenie magazine. he actually had no intrest in anyting until now - to be precisely - until today 12.30 a.m.

12.30 a.m. that was the time when todd saw this beautiful thing he couldn't describe better than the damn best thing he had ever seen. its round body formed like a cylinder - diameter equal to its high... a 5kilo box of farmer's chese. todd immediately fell in love with it and bought it this afternoon with the dollar had had hidden under his pillow. tears in his eyes, he gave the dollar to the fat salesman who took it threw it into his cash. this howling kiddo bored him - he just wanted to go back into the garden smoke his joint he had evenly enlightened. heaved the 5 kilos of shit he had never liked onto the counter and watched this annoying mistake of god's nature run away with his - what had it been? no matter...

to come back to the dollar he felt quite comfortable next to the 50cents and 5ers - he got more self confidence seeing these round overweighted idiots got nothing to him!

so we see that racism also is an issue of money - don't give the NPD money by having them as a party in germany !!!

 

if you find any sence in the text above (that last paragraph not included) tell me

 

see ya"

6.9.07 20:19


nooodisch - nodisch by näitscha

hehe!
wie manche von euch ja vielleicht wissen (hab ja überall damit rumgeprollt XD) war ich dieses WE ab freitag in hamburg, um mir die beatsteaks anzugucken!!!
kollegen tojo, andi und vince konnten sich den scheiß natürlich auch nicht entgehen lassen (obwohl vince noch nie etwas von den beaties gekört hatte). tickets (bus), karten (beatsteaks), bier (warsteiner, budweiser, becks chilled orange (gummibärchenwasser)) und unterkunft (bei vincent) waren schon organisiert - jetzt mussten wir nur noch die 3stunden busfahrt nach hamburg überstehen...
gefühlte 40,3°c machten das nicht so einfach, wie es klingt -.-

in hamburg wartete vincent auf uns, der anscheinend etwas früher mit uns gerechnet hatte (er saß schon 2 1/2 stunden da und hatte seine e-gitarre dabei o.O)
am ersten abend ging dann auch schon der erste kasten flens drauf ^^ die geilen flaschen hatten sonen *plop*-verschluss und allein weil das geräusch so geil war, waren alle flaschen innerhalb von 1 1/2 stunden verschwunden (2liter für jeden/ 3für mich)... wir haben uns dann noch "born to be wild" geladen (4 mittfünfziger, die eine bikertour an den ozean machen wollen, jedoch auf diverse hindernisse stoßen^^).

am 09.06.07,
dem tag, an dem die beaties spielen würden, wurden wir einfach mal kackendreist um 10 von vince geweckt, der meinte, wir müssten jetzt "dawn of the dead" gucken - ok gute idee - krank lustiger film!
nachdem ich nochmal schnell aus hamburg rausgejoggt war und wir unser bierfrühstück beendet hatten fuhren wir mit vince' freundin anni zur alster (alster = nebenfluss der elbe, bonzengegend), wo sich "lamborghini und porche gute nacht sagten" (tojo), was allerdings weniger mit der wasserqualität zu tun hatte *würg*!
wegen eines einberufenen radschlag-wettbewerbs unsererseits riss meine hose dann noch im schritt und ich war bereit fürs konzert *g
wir tanzten da um 19uhr an (beginn um 8) und ließen uns am eingang noch von einer n-joy-fotoraphin ablichten (um dann später festzustellen, dass unser bild nicht im internet erschienen war) und setzten uns dann noch eine stunde zu den brabbelnden beatsteakfans in die halle.



um 8 nach 8 kam dann auch die vorband, deren name wie "*britisches unverständliches geschrei*" klang, aber den immer weiter anströmenden massen eine dreiviertelstunde mit ska so sehr einheizte, dass ich auf die schnelle mal all meine leute in der masse verlor ... O.O
pünklich zum auftritt der beatsteaks kam ich dann zurück, fand tojo, andi und vince sogar wieder !!!

...


und verlor sie dann, als das zweite lied begann...
so pogte ich mich allein durch zwei stunden

"summer"
"jane.became.insane"
"hey du"
"hello joe"
"türlich türlich / st. pauli ist augesiegen / arnim-als-dj-gemische"
"kings of metal" mit schlagzeuger aus dem publikum
"she was great"
"kings of metal"

und soooo vielen weiteren liedern, dass ich mich gar nicht mehr an alle erinner kann!
arnim (sänger) turne durchweg fleißig über sie bühne ließ sich von den massen (MASSEN) tragen und verkündete dies sei das größte konzert in der geschichte der beatsteaks gewesen.

(und „who the fuck is justin timberlake“
ich hielt meinen vollkommen dehydrierten, von sauerstoff unterversorgten kaputten zustand ganze 1 3/4 stunden aus, bis ich meine erste pogopause einlegt, mich von meinen neu gewonnenen kumpanen (^^kranke typen) verabschiedete und trinken ging, da ich schon fast angst hatte im nächsten moshpit umzufallen und nicht wieder aufzustehen...
den rest des konzertes (alte alben) ich mir nur noch von der tribüne anhörte und mit die 7000 zuschauer ansah, die sich über die gesamte sporthalle verteilt hatten und u-abgingen *g*



wir trafen uns nach dem konzert alle wieder bei einem "kunstwerk", das diesen namen nicht wirklich verdient hatte, dafür aber umso besser sichtbar war. die drei hatten schon einige sanitäter gefragt, ob sie einen "punk mit pferdebeinen" mitgenommen hätten...
egal - ich lebte noch... klinisch gesehen.
richtig besser ging es mir erst am nächsten morgen, an dem ich meinen bierkonsom aufs nullmaß herunterschraubte.
der kasten raven, den wir uns nach dem konzert noch gekauft hatten war eh schon fast wieder leer und irgendwann ist auch schluss...
zu 15uhr sind wir dann zum (diesmal klimatisierten, aber nicht wesentlich weniger stickigem) bus, je eine pizza und eine coke in der hand bzw. in vince' fall seine freiundin an der hand und bewährte lieder gröhlend =)
nach hause gings dann 4 stunden per bus und auto ...
jetzt wird erstmal gechillt und um alle wunden zu versorgen muss ja auch noch etwas zeit bleiben ...

im dem sinne:
man pogt sich!
#fabi
10.6.07 20:34


ein alter blog

das ist ein älterer traum - viel spaß bei der charakterinterpretation ^^


ich war auf dem 18. einer person, die ich gut kenne (name zensiert / ist schon 18). ich hatte eigentlich vor, dort etwas
beim aufbau (grillen in der wohnng, etc.) zu helfen, obwohl die party schon länger in gang war. da alle möglichkeiten,
zu helfen, besetzt waren, fühlte ich mich nutzlos und von den anderen dumm angeguckt. ich ging auf den balkon;
nach einiger zeit kamen freunde nach.
irgentetwas flog vom balkon herunter in die dunkelheit der nacht und als es unten aufschlug, war ich so frustriert,
dass ich hinterherfliegen wollte.
stattdessen ging ich von der party und machte fürs fernsehen eine reportage über einen mann, der seine tochter und
seinen sohn zum eislaufen erziehen wollte. während das andere kamerateam ihn interviewte, fuhr ich mit seiner tochter
auf einem cross-wettkampf eis. es ging riesige steigungen im eis hinauf und irgendwie war ich perspektivisch so hinter
ihr, wie eine mannschaft in einem bob sitzt oder zwei leute auf einem schlitten. der wettkampf wurde immer
anstrengender und ich fing an, das mädchen oder den lauf zu mögen. plötzlich wusste ich, dass ihr vater dem anderen
reporter gerade erzählte, dass er seinen sohn (er war noch ein baby) mit fckw-stoffen aufputsche, damit dieser später
gut eislaufen könne. plötzlich war sein sohn, den ich fast schon als meinen eigenen ansah, bei uns und starb,
während wir nun in engen kurven auf einer angefertigten bahn eis "fuhren".
ich war unendlich verzweifelt, wir fuhren zu einer station direkt neben dem vater und meine betrachtperspektive
veränderte sich: ich wurde immer größer - so groß, dass die station mir wie ein spielzeughaus erschien. ich belebte
das baby unter bitteren tränen wieder, indem ich mit dem zeigefinger seine brust hob und senkte, bis es wieder zu
atmen begann.
danach brach ich zusammen und schluchzte af knien vor den anderen.
ich bin dann mit dem wissen, das ganze geträumt zu haben in gedanken schluchzend aufgewacht und hab den traum
dann aufgeschrieben...

2.9.06 19:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung