eat somebody's life
  Startseite
    ja das ist ja ein blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/torseelos

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  my myspace
  jules blog
  umfrag nr.1
  umfrage nr.2
 
nooodisch - nodisch by näitscha

hehe!
wie manche von euch ja vielleicht wissen (hab ja überall damit rumgeprollt XD) war ich dieses WE ab freitag in hamburg, um mir die beatsteaks anzugucken!!!
kollegen tojo, andi und vince konnten sich den scheiß natürlich auch nicht entgehen lassen (obwohl vince noch nie etwas von den beaties gekört hatte). tickets (bus), karten (beatsteaks), bier (warsteiner, budweiser, becks chilled orange (gummibärchenwasser)) und unterkunft (bei vincent) waren schon organisiert - jetzt mussten wir nur noch die 3stunden busfahrt nach hamburg überstehen...
gefühlte 40,3°c machten das nicht so einfach, wie es klingt -.-

in hamburg wartete vincent auf uns, der anscheinend etwas früher mit uns gerechnet hatte (er saß schon 2 1/2 stunden da und hatte seine e-gitarre dabei o.O)
am ersten abend ging dann auch schon der erste kasten flens drauf ^^ die geilen flaschen hatten sonen *plop*-verschluss und allein weil das geräusch so geil war, waren alle flaschen innerhalb von 1 1/2 stunden verschwunden (2liter für jeden/ 3für mich)... wir haben uns dann noch "born to be wild" geladen (4 mittfünfziger, die eine bikertour an den ozean machen wollen, jedoch auf diverse hindernisse stoßen^^).

am 09.06.07,
dem tag, an dem die beaties spielen würden, wurden wir einfach mal kackendreist um 10 von vince geweckt, der meinte, wir müssten jetzt "dawn of the dead" gucken - ok gute idee - krank lustiger film!
nachdem ich nochmal schnell aus hamburg rausgejoggt war und wir unser bierfrühstück beendet hatten fuhren wir mit vince' freundin anni zur alster (alster = nebenfluss der elbe, bonzengegend), wo sich "lamborghini und porche gute nacht sagten" (tojo), was allerdings weniger mit der wasserqualität zu tun hatte *würg*!
wegen eines einberufenen radschlag-wettbewerbs unsererseits riss meine hose dann noch im schritt und ich war bereit fürs konzert *g
wir tanzten da um 19uhr an (beginn um 8) und ließen uns am eingang noch von einer n-joy-fotoraphin ablichten (um dann später festzustellen, dass unser bild nicht im internet erschienen war) und setzten uns dann noch eine stunde zu den brabbelnden beatsteakfans in die halle.



um 8 nach 8 kam dann auch die vorband, deren name wie "*britisches unverständliches geschrei*" klang, aber den immer weiter anströmenden massen eine dreiviertelstunde mit ska so sehr einheizte, dass ich auf die schnelle mal all meine leute in der masse verlor ... O.O
pünklich zum auftritt der beatsteaks kam ich dann zurück, fand tojo, andi und vince sogar wieder !!!

...


und verlor sie dann, als das zweite lied begann...
so pogte ich mich allein durch zwei stunden

"summer"
"jane.became.insane"
"hey du"
"hello joe"
"türlich türlich / st. pauli ist augesiegen / arnim-als-dj-gemische"
"kings of metal" mit schlagzeuger aus dem publikum
"she was great"
"kings of metal"

und soooo vielen weiteren liedern, dass ich mich gar nicht mehr an alle erinner kann!
arnim (sänger) turne durchweg fleißig über sie bühne ließ sich von den massen (MASSEN) tragen und verkündete dies sei das größte konzert in der geschichte der beatsteaks gewesen.

(und „who the fuck is justin timberlake“
ich hielt meinen vollkommen dehydrierten, von sauerstoff unterversorgten kaputten zustand ganze 1 3/4 stunden aus, bis ich meine erste pogopause einlegt, mich von meinen neu gewonnenen kumpanen (^^kranke typen) verabschiedete und trinken ging, da ich schon fast angst hatte im nächsten moshpit umzufallen und nicht wieder aufzustehen...
den rest des konzertes (alte alben) ich mir nur noch von der tribüne anhörte und mit die 7000 zuschauer ansah, die sich über die gesamte sporthalle verteilt hatten und u-abgingen *g*



wir trafen uns nach dem konzert alle wieder bei einem "kunstwerk", das diesen namen nicht wirklich verdient hatte, dafür aber umso besser sichtbar war. die drei hatten schon einige sanitäter gefragt, ob sie einen "punk mit pferdebeinen" mitgenommen hätten...
egal - ich lebte noch... klinisch gesehen.
richtig besser ging es mir erst am nächsten morgen, an dem ich meinen bierkonsom aufs nullmaß herunterschraubte.
der kasten raven, den wir uns nach dem konzert noch gekauft hatten war eh schon fast wieder leer und irgendwann ist auch schluss...
zu 15uhr sind wir dann zum (diesmal klimatisierten, aber nicht wesentlich weniger stickigem) bus, je eine pizza und eine coke in der hand bzw. in vince' fall seine freiundin an der hand und bewährte lieder gröhlend =)
nach hause gings dann 4 stunden per bus und auto ...
jetzt wird erstmal gechillt und um alle wunden zu versorgen muss ja auch noch etwas zeit bleiben ...

im dem sinne:
man pogt sich!
#fabi
10.6.07 20:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung