eat somebody's life
  Startseite
    ja das ist ja ein blog
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/torseelos

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  my myspace
  jules blog
  umfrag nr.1
  umfrage nr.2
 
ein alter blog

das ist ein älterer traum - viel spaß bei der charakterinterpretation ^^


ich war auf dem 18. einer person, die ich gut kenne (name zensiert / ist schon 18). ich hatte eigentlich vor, dort etwas
beim aufbau (grillen in der wohnng, etc.) zu helfen, obwohl die party schon länger in gang war. da alle möglichkeiten,
zu helfen, besetzt waren, fühlte ich mich nutzlos und von den anderen dumm angeguckt. ich ging auf den balkon;
nach einiger zeit kamen freunde nach.
irgentetwas flog vom balkon herunter in die dunkelheit der nacht und als es unten aufschlug, war ich so frustriert,
dass ich hinterherfliegen wollte.
stattdessen ging ich von der party und machte fürs fernsehen eine reportage über einen mann, der seine tochter und
seinen sohn zum eislaufen erziehen wollte. während das andere kamerateam ihn interviewte, fuhr ich mit seiner tochter
auf einem cross-wettkampf eis. es ging riesige steigungen im eis hinauf und irgendwie war ich perspektivisch so hinter
ihr, wie eine mannschaft in einem bob sitzt oder zwei leute auf einem schlitten. der wettkampf wurde immer
anstrengender und ich fing an, das mädchen oder den lauf zu mögen. plötzlich wusste ich, dass ihr vater dem anderen
reporter gerade erzählte, dass er seinen sohn (er war noch ein baby) mit fckw-stoffen aufputsche, damit dieser später
gut eislaufen könne. plötzlich war sein sohn, den ich fast schon als meinen eigenen ansah, bei uns und starb,
während wir nun in engen kurven auf einer angefertigten bahn eis "fuhren".
ich war unendlich verzweifelt, wir fuhren zu einer station direkt neben dem vater und meine betrachtperspektive
veränderte sich: ich wurde immer größer - so groß, dass die station mir wie ein spielzeughaus erschien. ich belebte
das baby unter bitteren tränen wieder, indem ich mit dem zeigefinger seine brust hob und senkte, bis es wieder zu
atmen begann.
danach brach ich zusammen und schluchzte af knien vor den anderen.
ich bin dann mit dem wissen, das ganze geträumt zu haben in gedanken schluchzend aufgewacht und hab den traum
dann aufgeschrieben...

2.9.06 19:38





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung